News

Landkarte vom Weg von Würzburg nach Unterschweinbach

Joshua Rupley zieht um!

Ab Juli 2018 wohne ich nicht mehr in Würzburg. Die Zeit hier ist extrem schön gewesen und ich habe allen Freunden, Mentoren und Schülern hier viel zu verdanken. Ich werde es sehr vermissen, die warmen Sommerabende am Main zu verbringen, durch die Weinberge zu spazieren oder hoch zur Festung Marienberg zu wandern. Würzburg ist eine sehr schöne Stadt und wird immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben.

Obwohl ich nicht mehr hier wohne, werde ich aber trotzdem regelmäßig zu Besuch kommen. Ich habe vor, weiterhin bei Frau Prof. Silke-Thora Matthies Unterricht zu bekommen und werde auch immer wieder hier auftreten. Von daher erweitert sich eher mein Kreis mehr als dass ich hier alle Zelte abbreche und verschwinde.

Ich ziehe mit meiner Frau (jetzt noch Verlobten!) aufs Land nach Unterschweinbach (Egenhofen/Fürstenfeldbruck), was ich schon seit mehreren Jahren ersehne, aber in Reichweite sowohl von München als auch von Augsburg. Dort möchte ich wieder eine neue Klavierklasse aufbauen und freue mich, die Kollegen dort in der Region kennen zu lernen.

Meine Leidenschaft ist und bleibt die Musik. Musik ist etwas Gemeinschaftliches. Ich freue mich, weiterhin die Musik überall in verschiedenen Konzertformaten zu teilen und auch mit meinen neuen Schülern im Unterricht.

Advertisements

New Video | Encounters 3 | Hillsong Cover

Recently, at the beginning of a practice session, I sat down to improvise a little as a warm-up. It’s something I got into the habit of doing a few years ago: at that time I would improvise for one hour to start the day off. One hour of continuous improvisation! And I would set myself different goals or challenges, like technique (octaves, thirds and other intervals, jumps, or dynamic control) or a theoretical task (modulations or counterpoint). It forced me to get creative or else I would bore myself to no end! Since then I have begun to develop something like my own style. On this particular day, I brought recording equipment with me. The last few weeks felt like a creative flatline for me, but this day was a little different. So, here goes nothing! I pushed „record“… and this is the result.

It slowly developed into a cover of a song that has meant a lot to me for a number of years: „Oceans“ by Hillsong United. Before I knew it, I was also improvising on one of my favorite old folk melodies, one of those tunes that has been stuck in my head off and on for a number of years: „Black is the Color“.

tiefgehend, leidenschaftlich, virtuos

Joshua Rupley ist freischaffender, international aktiver klassischer Pianist und Pädagoge. Er wurde mehrmals in internationalen Klavierwettbewerben ausgezeichnet. Für Anfragen auf Unterricht oder um ihn zu buchen, klicken Sie auf „Kontakt“.

Gala Dinner Einladung

Gala Dinner

Diese Diashow benötigt JavaScript.

What an amazing evening! I am so grateful to my fiancée and dear friends in Friedberg for their generous efforts to organize the Gala Dinner on Saturday. It was such a huge blessing to me. The evening took place in the Jeremia-Werk in Friedberg/Bay. A four-course meal was served: curry and beet bread with orange and garlic butter and a salad as appetizer, then a cauliflower onion soup, followed by a main course of beef saltimbocca and safran risotto. A fantastic French chocolate cake brought the feast to a satisfying conclusion.

I was invited to perform for the 25 guests of honor. My Program:

J. S. Bach: French Suite No. 3 in B minor

L. Godowski: Alt-Wien

John G. Elliott: The Watchman, The Gatekeeper, Travail

As an encore I played the tender and nostalic „Solace, a Mexican Serenade“ by Scott Joplin.

The evening was so relaxed and genuinely pleasant. If only all my performances were like this! Thank you once again to all the organizers and helpers, and of course to the guests. We were able to raise over €1,000 for the purchase of my grand piano.

Joshua Rupley flowers Vladimir Kern New Mexico Philharmonic

Olga Kern Competition

Joshua Rupley was the only American in the inaugural Olga Kern International Piano Competition in November, 2016. He thrilled the audience and jury in the first two rounds, advancing to the finals and performing Beethoven’s third piano concerto in C minor, Op. 37 with the New Mexico Philharmonic, the orchestra with which he performed as their very first concerto soloist in 2011. He won the fourth prize and was invited to perform with the Philharmonic once again exactly a year later, this time with Beethoven’s Emperor Concerto, Op. 73 under the baton of Christopher Confessore.

 

Hörbeispiele

CD Cover YOURS

YOURS

In his first CD production, Joshua Rupley departs from his traditional classical training and dares to record an entirely spontaneous album. In a fast-paced, Western society bent on objective, mechanical perfection, even the realm of art has not been left untouched. The improvisations on this album are a statement against this trend: completely uncut and unrehearsed, presented in all their fragility, beauty and imperfection.

100% of the proceeds of this production will be donated to charity.

Release date: 2018
Playing Time: 72’50“
Tracks: 4
Label: Calyra

Verfügbar unter: / Available at:

amazon mp3 logospotify logodeezer logo

Um CDs für Ihren Laden, Büchertisch oder den persönlichen Gebrauch zu erwerben, benutzen Sie das Kontaktformular.

To order physical copies of the CD for your store, book table or personal use, please use the contact page.

 

an uncharted forest path

Eine ungewisse Zukunft

Es ist eine spannende Zeit, am Ende vom Studium und am Anfang der Karriere zu stehen. Man könnte sich endlose Sorgen machen,

  • ob das Geld reicht,
  • ob man sich überschätzt,
  • ob man vielleicht lieber einen Bürojob suchen sollte,
  • ob man nicht doch noch Schulmusik studieren sollte,
  • ob man vielleicht einfach eine Stelle in einer Musikschule suchen sollte, obwohl man keine Lust darauf hat (an dieser Stelle möchte ich meinen Respekt für alle Musikschullehrer ausdrücken, ihr seid wunderbar, ich bin aber nicht für diesen Beruf geschaffen)…

Will mich jemand überhaupt hören? Klar, im geschützten Rahmen der Hochschule für Musik gelte ich als „gut“… aber das reicht da draußen nicht mehr.

Wenn ich eines von der Kapitalanlage gelernt habe, dann folgendes: Wer kein Risiko eingeht, hat kein Potenzial für Erfolg. Und umgekehrt: Je größer das Risiko, desto größer der mögliche Erfolg. „Eine ungewisse Zukunft“ weiterlesen